Das Velo tsefix Raptor is back

Wir hatten mal einen Brotzeitdienst als wir noch in der Ettinger Straße wohnten. Heute würde man um das ganze aufzuwerten sagen einen Catering Dienst. Ein „Geschäftspartner“, der mir das Autofahren etwas früher zeigte als üblich, kurvte zur Arbeit immer mit seinem Spassmobil, einer Velo Solex, vor. Auf seinem Landsitz in Österreich ging dann das Fahrzeug in meinen Besitz über.

Mit dem Will Michl und Stefan Pößl gings diverse Male auf die Moto Cross Strecke in Manching und war dann lange Zeit das Standard Fahrzeug von mir (ohne Führerschein natürlich 🙂 ). Wie es der Lauf der Dinge halt so mit sich bringt, mit dem 3er Führschein staubte es dann lange Jahre vor sich hin. Als ich nach Starkertshofen zog, folgte es mir natürlich, wurde aber zum Blödsinn damals wieder entdeckt zum Herrichten.

Mittlerweile hatte der Vergaser schon Darmverschluss, das Benzin roch sehr eigenartig und der Flammpunkt konnte selbst mit einem Bunsenbrenner nicht mehr erreicht werden. Erstmal zerlegen, wie es so meine Art ist, dann liegen lassen, wie es leider auch manches mal meine Art ist. Dann eines Tages kam mein alter Motorrad Recke Parak Anton von MMS Cycles (man sollte ihn von DMAX kennen) vorbei und war begeistert von der Schlichtheit und Technik des Velo zefix Raptors. Kurzer Hand hat er es in seinen Bus geladen und fuhr vor Jahren von dannen.

Kürzlich, ich lag darnieder mit Rücken, hörte ich draussen ein Mofa knattern. Da fuhr der alte Mann und das Raptor vorm Haus auf und ab. Hat er es tatsächlich wieder zum laufen gebracht und es kehrte Heim ins Reich.

DANKE ANTON GEILES DING

Black Adder mit Velo zefix Raptor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.