Takeutchi TB225 wirklich das Beste?

Hier mal die Google Meinung:

“Wie gut sind Takeuchi Bagger?

Takeuchi Bagger sind einfach die besten, egal in welcher Größe. Sie sind leistungsstark und haben vor allem den besten Komfort. Auch die Ersatzteilversorgung ist super. Sind ja auch einfach super Bagger.”

Tja, wie immer wenn ich was zu maulen habe, mache ich das aus gutem Grunde. Weil das was ich schreibe, einfach der nackte Fakt ist. Selbst ausprobiert und nicht von Suchmaschinen aufgrund von Werbe clicks gut bewertet. Fraglich auch warum Google bei sich selbst nicht gesehen hat, das die Kubota Bagger von Fachjurys als Beste Bagger gewählt wurden, seit Jahren übrigens.

So jetzt zu meinen Superbaggern. Aufgrund meiner bisherigen Reinfälle, zuerst hatte ich einen Gebrauchten gekauft und vor Gericht gelandet. Leider hatte der Verkäufer etwas mit der Dichtheit der Maschine geschwindelt, dann mit der Mängelfreiheit wie ausgeschlagene Buchsen und Kabelbrüche über die gesamte Maschine seiner Phantasie freien Lauf gelassen. Kurzum, der Bagger war wie immer wenn ich jemanden vertraue ein komplettes Desaster. Dann hab ich mich von meinem Weibchen beschwatzen lassen, entgegen meiner Sparmentalität, einen neuen Bagger zu kaufen… Siehe früheren Beitrag zum Thema es muss ein gelber sein… Ja, der JCB war ein Witz und der Verkäufer hatte außer großen Worten leider keinerlei Ahnung was ich wirklich an Bagger brauchen würde… Jetzt hab ich mich aber mal von den Profis beraten lassen und mir keinen gelben, sondern einen grau/ roten Takeuchi geholt. Jupp, laut Google und den “Profis”, den Mercedes der Baggerwelt.

Zuerst mal was der TB225 gut kann: Im Gegensatz zum JCB behält er auch im Gelände seine Schuhe an. Der JCB verlor alle 30min seine Kette, der TB225 bisher noch nie. Kraft, ja Kraft hat er. Manchmal zwar etwas unkontrolliert, dazu später mehr. Der Sound des Radios ist hörbar. Ich will es mal final bei den guten Eigenschaften so sagen, es ist ein Bagger der graben kann, er fährt und heben tut er auch wenn er gut aufgelegt ist, leider und das bringt mich gleich zu den negativen Sachen, halt leider nur wenn er gut aufgelegt ist.

Fangen wir mal mit den lediglich nervenden Eigenschaften an: Der Radio, laut Verkäufer Stand der Technik. Ich sage, entweder falsch angeschlossen oder einfach nur Müll. Die Stationstasten verlieren nach dem ausschalten die Stationen (vermutlich das Dauerplus mit dem Schalt Plus verwechselt), der USB Stick beginnt immer beim selben Anfangslied von vorne. Das wird nach 1,5 Jahren so nervig, das ich teilweise mit einem Kopfhörer im Bagger sitze, weil ich es leid bin ständig die Sender neu einstellen zu müssen, oder das erste Lied zum 2000sten Mal anhören zu müssen. Wie gesagt nur nervig. Nervig auch die Motorsteuerung, welche von Vollgas selbständig runter regelt wenn der Bagger kurz nicht benutzt wird. Eingebaut sicherlich als super Ökofeature, leider nur nervig wenn es nicht funktioniert und nicht mehr auf Volllast geht wenn man wieder anfängt zu arbeiten. Wir erinnern uns, nerviger Radio? Genau Motor ganz ausschalten, Radio neu anlernen und Motor wieder voll nutzen, bis zu dem Punkt wo die Elektronik erneut beschließt einen Resett zu benötigen um die Verkaufseigenschaften auch nutzen zu können. Das ist gelinde gesagt super nervig, noch dazu wenn du vom Verkäufer nach 1,5 Jahren als unglaubwürdig hin gestellt wirst, weil die super Monteure nach 2min anschauen halt keinen Fehler finden können. Das bringt uns dann zu den etwas gefährlicheren Fehlern, ruckeln. Der Bagger ruckelt beim Heben, fahren, abziehen so stark dass manchmal ein normales arbeiten völlig unmöglich ist. Dann heißt es wieder: Ausschalten, anschalten und mit Glück ist es dann wieder weg. Wir erinnern uns wieder, Radio neu anlernen, das erste Lied auf dem USB Stick… Manchmal ist es beim Werkzeugwechsel so schlimm, das ich 5min brauche um den Löffelstiel in die MS03 Aufnahme zu zittern. Ich wünsche mir die Zeit von “Wetten Dass” zurück, um dem Baggerfahrer mit meinem Bagger viel Glück zu wünschen, wenn er mit dem Bagger versuchen würde ein Feuerzeug anzuzünden. Eine Gasexplosion würde die Wette wohl platzen lassen. Bisher hat mich diese plötzliche Leistungsexplosion, mangelnde Feinfühligkeit ein Abschlussblech des Rangers gekostet, als der Bagger plötzlich von langsam auf Urgewalt geschalten hatte, ohne das ich den Hebel weiter bewegt hätte. Beim Abziehen meiner Fahrspur könnte man meinen ich hätte Parkinson an den Steuerhebeln gehabt. So sieht er jetzt auch aus. Natürlich tritt der Fehler auch nicht immer auf, sondern nur sporadisch und keinesfalls nachvollziehbar unter Gesetzmäßigkeiten.

So das Ganze habe ich jetzt 1,5 Jahre und ständig versucht das aufzunehmen oder nachvollziehbar zu dokumentieren. Zuerst habe ich versucht das mit einer Dashcam auf zu nehmen, was passiert natürlich? Genau die SD Karte wurde von der Cam angespuckt und hat kein einziges Video aufgenommen. Also neue Karte rein und dann hat der Zigarettenanzünder gesponnen und die Kamera nicht mit Strom versorgt. Handyaufnahmen führten auch nicht zum Ziel, weil der Verkäufer immer wieder etwas fand was ihn an der Glaubwürdigkeit des Schmolls zweifeln liessen. Ich vermute hier mal eine gewisse Inkompetenz und Lust den Bagger im harten Betrieb zu testen… Ich hab jetzt auf alle Fälle mal die Lust verloren ständig zu diskutieren und mich vertrösten zu lassen. Ich habe den Importeur informiert und als er endlich zum Ortstermin kam, hatte der Bagger natürlich nichts. Als er dann endlich einen Fehler produzierte, waren die beiden Supertechniker natürlich nicht mehr da und wie üblich der Videobeweis nicht glaubwürdig.

Nach dem ich jetzt keinerlei Lust mehr habe mit dem Verkäufer zu diskutieren hab ich jetzt Fakten geschaffen und zwei Videodash Cams gekauft, die ich auf alle Schalter und Ansichten einstellen kann und die mit Dauerstrom aus dem Sicherungskasten versorgt werden. Für die Kosten werd ich dann mal die Verkäufer aufkommen lassen wenn ich die Fehler zweifelsfrei und undiskutierbar belegt habe.

Dieser Bagger und ich glaube ich darf Google wider sprechen, ist ein Montagsgerät und wie es üblich ist bei einem Schmoll gelandet, gebündelt mit der Unfähigkeit eines Verkäufers…

Energiepreise Elektro/ Gas/ Benzin

Ich weis jetzt leider nicht ob der Staat selbst Energieunternehmen betreibt, aber ich finde er sollte. Ich erkläre auch gleich warum:

Der Staat sollte eben diese Unternehmen zu 100% betreiben um dem wirtschaftlichem Raffzahn der Unternehmen den Boden unter der Aktie zu entziehen. Vorteil wäre in meinen Augen, dass zwar Gewinne generiert würden, die aber der Solidargemeinschaft zu Gute kommen und nicht obszönen Spekulanten und Investoren. Gleichzeitig werden den Unternehmen die wirtschaftlichen Schraubzwingen angelegt weil der Kunde entscheidet ob er die Gier bezahlen will oder als Beteiligter in die eigenen Tasche zahlt. Nächster Vorteil wäre, das der Staat Arbeitsplätze schafft und nach höchsten Sicherheitsregeln arbeiten muss.

Das selbe gilt auch für die totgesparte Bahn und auch die geplante Privatisierung der Autobahnen. Auch im Wohnungsbau wäre ein Staatsbetrieb der wirtschaftlich arbeitet sicherlich ein Gewinn für die Wohnungsnot.