Computerscheunengesichtsbuch

Wie der Titel schon sagt und der informierte Leser sicher weis, wurde ich aufgrund eines Algörütmüs aus Fratzenbook verbannt. Ob es meine sehr oft überkritischen Beiträge, oder Schlagworte wie: Bombe, Fake, Trump, Arsch, Blödian, Dummbatz oder sonstige von mir verwendeten Liebkosungen waren, wir wissen es nicht und werden es auch nie erfahren. Fratzenbook verweigert die Auskunft. Seis drum, ich brauche die Plattform nicht, um mich über die Welt und deren Dummheit zu erreifern!

Ich werde die alten Beiträge nach und nach wieder einstellen, als auch neue. Es gibt ja genug zum aufregen. Die älteren Beiträge stehen Datums sortiert am Ende, d.h. aber nicht, das sie alt oder nicht lesenswert wären… blätterst du ey!

Viel Spaß beim lesen und
willkommen auf dem: Computerscheunengesichtsbuch

Telekom Special vorläufige Endfassung:

Da ich ja seit nunmehr über 20 Jahren nicht der Herr über meinen eigenen Telekom Anschluss bin und dieses Paradeunternehmen der deutschen Unfähigkeitswirtschaft nicht in der Lage ist aus meinem Vertrag den Namen der Firma zu entfernen, packte mich jetzt der Rappel und ich ging dieses Ärgernis der absoluten Dummheit an:

Angefangen mit einem Anruf beim großen T um etwas zu meinem Magenta Vertrag dazu zu buchen, was höflich abgelehnt wurde, weil wir ja in unserem eigenen Vertrag ja nicht Zeichnungsberechtigt sind, begann sich die Spirale der Eskalationssteigerung zu drehen.

Ich hab dann erstmal um mir Luft zu verschaffen und nicht sofort an einem Hirnschlag elendiglich zu verenden, den GF der Firma gebeten bei der Telekom vorstellig zu werden und den Vertrag nun final auf mich umzuschreiben. Ja was soll man sagen, auch der GF war nicht dazu in der Lage, brachte aber wenigstens einen Antrag über fünf Seiten sinnloses bürokratisches Geschwalle mit, in dem aber nichts was unsere Problem betraf stand. Wir also in bestem Wissen und Gewissen den Vertrag ausgefüllt und dann persönlich abgegeben. Wer jetzt glaubt das sich jemand hinsetzt und einfach den Firmennamen aus dem Vertrag löscht und damit alles Gut ist, wird wie üblich von der Telekom enttäuscht. Es passiert erstmal nichts.

Irgendwann nach dem man schon glaubt das sich das große T wieder in den Winterschlaf gelegt hat, kommt der Anruf: “Wir haben ihre Kündigung erhalten und schalten am Freitag das Internet ab “Ähm, Moment, ich geb ihnen meinen Mann sagte das Eheweib…. und das Drama sollte seinen Lauf nehmen:

Ich: Äh, lieber Telekom Mitarbeiter, ich habe nicht gekündigt. Der Vertrag sollte nur auf meinen Namen umgeschrieben werden.

Er: Mir liegt nur die Kündigung vor.

Ich: Von mir unterschrieben? Von der Firma unterschrieben? Ich glaube nicht…

Er: Das kann ich nicht einsehen. Ich will auch nur Bescheid sagen das wir am Freitag abschalten und dann am Montag wieder den neuen Vertrag aufschalten.

Ich: Nein das machen wir sicherlich nicht so. Warum muss hier Punkt eins überhaupt ab geschalten werden, wenn nur ein Name aus dem Vertrag gelöscht wird? Punkt zwei warum bitte drei Tage lang? Bitte um eine detaillierte technische Begründung.

Er: Ähm, das hat technische Gründe.

Ich: Ja genau, welche technischen Gründe denn?

Er: Ja technische halt. Ich kann ja mal nachfragen, Moment bitte.

Warten, warten und warten…

Er: Ja genau kann ich das jetzt nicht sagen und es tut mir auch Leid, aber es geht nicht anders ich kann das im System nicht anders machen.

Ich: Gut den technischen Grund “Weil halt” verstehe ich natürlich. Dann ist ja alles klar, weils halt seit 20 Jahren nicht kundenfreundlich geht, warum soll man das plötzlich mit Hirn machen und kundenfreundlich machen? Egal seis drum, nicht am Freitag. Sie schalten bitte am Montag ab, dann habe ich noch Zeit mir neue Endgeräte zu besorgen da ich die Mietgeräte ja zurück geben muss. Bitte senden sie mir einen passenden AVM Fritz zu.

Er: Ja gut so können wir es machen, Fritz geht raus, ich kann aber nicht sagen ob er pünktlich kommen wird.

Ich: Gut, machen wir so. Schönes WE.

Am Samstag kam dann der falsche AVM Fritz, nämlich DSL bis 300 M/Bit. Danke für nichts elendes Pack. Wir also unseren Jeff Amazon aufgerufen und siehe da der richtige Fritz ist nicht bestellbar. Auch Media und Saturn haben nichts lagernd… also online im Media Markt bestellt. Sollte ja bin Montag da sein… ja sollte, war er aber nicht. Spielte auch keine Rolle, denn am Montag ging mein Netz immer noch, auch am Dienstag… Mittwoch morgens gegen 2 Uhr dann eine SMS auf Sabines Handy: Wir haben sie vom Rest der Welt entnabelt… Jetzt begann es spannend zu werden und das Drama begann langsam wieder Fahrt auf zu nehmen…

Tag eins (Mittwoch): Ich habe alles abgebaut und jedes Kabel mit dem Eheweibe neu durchgemessen um etwaige alte Fehler nicht ins neue System zu übernehmen. Der AVM “alte Fritz 5530 Fiber” war zwischenzeitlich auch schon da und wurde anstelle des alten Modems und des Telekom Towers im Keller installiert. Im Erdgeschoß wurde über Kabel ein Wlan Repeater 6000 von AVM in Stellung gebracht und im Wohn/Schlafzimmer unterm Dach ebenfalls. Bei der Installation fiel mir schon auf, das der WSZ Repeater sich nur per Wlan laut “Alter Fritz” ins Wlan Mash angemeldet hatte. Da dachte ich noch an nichts böses, ich war ja noch am Anfang der Einrichtung. Das erste DECT Telefon wurde angemeldet.

Tag zwei (Donnerstag): Sabine bekommt einen Link aufs Handy geschickt, wir können vermeintlich einrichten. Schlaftrunken erwidere ich meinem Schatz das machen wir, wenn ich aus der Arbeit komme. Als ich wieder zuhause bin, versuche ich der Anleitung vom Großen T folge zu leisten und ging die vermeintliche Installation des Glasfaseranschlusses Punkt für Punkt durch:

Haben sie ein Modem und einen Router oder haben sie ein Kombi Gerät? => Kombigerät. Nächste Frage ist dann; Welches Gerät haben sie? Die Fritzbox 5530 ist auswählbar, ich glaube an das Gute im großen T. Nächster Punkt, scannen sie den Barcode auf der Fritzbox. Gescannt und mein Glaube wurde schon gleich wieder ins wanken gebracht, denn der Scan hat falsche Daten aufs Handy gezaubert, also wieder gelöscht und per Hand eingetragen. Nächste Frage, geben sie den sechs stelligen Code ihre Modems ein. Ja was soll ich sagen, die Fritz hat das Modem integriert, kein sechs stelliger Code und das alte Modem hat auch keinen sechs stelligen sondern acht stelligen Code. Die Anschluss Dose des T Riesen hat auch keinen sechs stelligen Code. Ich starte den Prozess neu um zu sehen ob ich falsch abgebogen bin, bin ich nicht Scheiß Software, welcher Depp hat da mal wieder Mist gebaut?

Gegen Nachmittag haben wir dann versucht jemanden ans Telefon (mit Handy was bei uns ja Dank Digitalisierung ja nur sehr spärlich funktioniert) zu bekommen um zu erfragen wie wir das Dilemma den lösen könnten, ohne die falsche Software benutzen zu müssen. Ein wie immer netter Herr meinte dann die Software sei super und es gäbe keinen anderen Weg. Ich konnte ihn kurz vor einem Gehirnschlag davon überzeugen das er sich erst mal schlau macht und sich mit einem Kollegen beraten solle. Palimpalim ich habe noch kurz gehört wie sich ein anderer Mitarbeiter vom ersten verabschiedet hat und wir wurden aus der Leitung geworfen… Nächster Anruf bei Herrn BUCKOW anscheinend der alte Berliner Polizeiruf 110 Kommissar der jetzt von der Kripo zum großen T gewechselt hat. Da Hr. Buckow nur gebrochenes Deutsch sprach, war ich schon angefressen, da es bei so Klugscheißern wie dem großen T ja auch jedes Komma und bei technischen Fragen ja bekanntlich jedes Missverständnis zur Katastrophe führen kann. Meine Vorurteile waren aber unbegründet der Mitarbeiter hat jedes meiner wohlgewählten Worte verstanden und augenscheinlich in meinem Sinne auch abgearbeitet. Wir trennten uns dann mit einer kleinen Wette, er wollte mich um 18Uhr zurück rufen um mir den Bearbeitungsweg mitzuteilen, und harrten der weiteren Dinge die nicht passieren sollten. Es wurde 18Uhr niemand rief an, es wurde 22Uhr niemand hat uns auf geschalten, nur meine Installation lief, das große T hat sich schlafen gelegt.

Tag drei (Freitag): Fest entschlossen das Wochenende nicht ohne Fernsehen und/ oder Internet zu verbringen habe ich von der Arbeit aus das große T angerufen. Der wie immer freundlich Mitarbeiter konnte ohne Zugangsnummer/ Kundennummer und oder IBAN keinerlei Auskünfte erteilen, die ich mit dummen Menschen nicht diskutiere habe ich einfach aufgelegt. Meine Nerven und das Gehirn waren kurz vor einer Implosion. Mein Weibchen informiert mich per Handy sie habe es auch schon versucht und es liefe jetzt… Ich fahre geladen nach Hause, denn laufen kann hier alles heißen, der Vorgang ist gestartet und läuft. Ausgehend davon dass beim großen T nur die Nase läuft ging ich vom Schlechtesten aus… Ich bin zu hause meine Frau berichtet vor Freude strahlend sie habe nach anfänglichen Fehlversuchen mit einer FÄHIGEN Telekommitarbeiterin telefoniert und sie haben alle Problem beseitigt und alles funktioniert. Sie kann Fernsehen, Internet geht alles gut. Innerlich lachend weil ich ahnte dass das augenscheinlich Gute nur der Anfang des Untergangs darstellte, begann ich mit der Feinjustierung des Netzes…

Internet: Geht tatsächlich. Fernsehen, na mal sehen. Wir installieren die neue Apple 4K box. Ich muss sagen, die Wertigkeit der Apple Hardware ist schon extrem gut und geil. Leider bietet die Software diese “Haptik” nicht im Ansatz. Ich eskaliere weil sie an Unübersichtlichkeit nicht zu toppen ist und wir beschließen das alte 401 System nochmals einzusetzen bis wir was Besseres gefunden haben, als das Apple Gerät. Ich schließe also den 401 wieder an und schiebe die ersten Fehler, Verbindungsabbrüche Internet und eingefrorene Fernsehbilder, auf eine Inkompatibilität von alter und neuer Hardware. Ich starte Wireshark um heraus zu finden welcher Teil des Netzwerks für die Abbrüche verantwortlich ist. Der “Alte Fritz” hat durchgehend eine stehende 560 M/Bit Verbindung laut Protokoll, lediglich die Bandbreite schwankt zwischen 7 M/Bit und 500 M/Bit laut Speedtest zwischen Fritz und AVM. Ich beschließe nun mehr sämtliche eventuellen Fehler, wie alte Hardware zur beseitigen und schicke das Weibsvolk auf Netzwerkswitch Beutezug. Zusätzlich beschließe ich auch auf das neue MagentaTV One System zu setzen da das Apple Teil auch nach 2h rumprobieren nicht bedienerfreundlicher wurde. Insgesamt liegen wir jetzt bei der neuen Hardware bei 1150 € (Fritz 180€, Repeater 690€, Switche 120€ und Telefone 160€). So, alles im Hause, die Switche aufgestellt, das 401 gegen das One ersetzt und siehe da, der Fehler ist immer noch da. Innerlich kotze ich gerade, äußerlich habe ich sprechdurchfall und versuche die Störungsannahme gegen 20Uhr zu erreichen. Ich erkläre dem ersten Mitarbeiter die Probleme, er erkennt seine “Unfähigkeit”, ist diesmal nicht böse gemeint weil er ja erkennt das er nicht helfen kann und verbindet mich zum “Leitungstechniker”. Nach einem wirklich konstruktivem Gespräch und einer strukturierten Analyse gelingt es uns den Fehler auf einen der Repeater 6000 zu reduzieren. Da der Datenstrom laut Telekom Protokoll der One aufgrund eines schwachen Wlan Signals abreißt. Warum ein Kabelgebundenes Gerät auf eine Wlan Verbindung zurück greift war uns beiden nicht wirklich klar. Auf alle Fälle hat das Abschalten des AVM Repeaters und das deaktivieren in der One des Wlans, alle Fehler beseitigt. Ich habe zum ersten Mal ein Fehler freies Internet in einer nie dagewesenen Geschwindigkeit, überall im Haus Wlan in irrer Geschwindigkeit und Fernsehen in einer angenehmen Auflösung.

Fazit: Leider beschäftigt die Telekom so viele unfähige Leute, dass man nur schwer bis nie an die wirklich guten gerät. Einen Ausspruch der fähigen Dame die das Glasfaser zum laufen brachte möchte ich noch zum Besten geben: “Warum haben unsere Bearbeiter nicht einfach die Firma aus dem Vertrag gelöscht und alles so gelassen? Technisch wäre das durchaus möglich gewesen, ich verstehe das nicht!” Vielleicht ist es auch dem Umstand geschuldet dass die Telekom aus der alten Post und deren Strukturen hervorging und sie es nach 30 Jahren immer noch nicht geschafft haben sich aus deren Überbürokratismus zu lösen, man weis es nicht. Tatsache ist es auf alle Fälle, das die meisten Mitarbeiter der Telekom am hauptsächlichen Problem der Menschheit leiden: Unfähig ihr eigenes Wissen ein zu schätzen, gehen sie anderen damit auf die Nerven Wissen vorzutäuschen und vergrößern einfache Probleme zu unlösbaren gordischen Knoten. Das Ganze war noch wesentlich komplexer als hier dargestellt, alleine die sinnfreien Mails der Telekom auf Sabines Handy würden hier zu einem unübersichtlichen Schreibgau führen. Etwa 10% des geschriebenen Inhalts hatten tatsächlich brauchbaren Text.

Aus aktuellem Anlass ein Telekom Special aus der alten facebook Historie Teil 5:

Und täglich grüßt die Telekom…

Wer des öfteren bei mir weilt, kennt die Geschichte der Menstruation, äh Entschuldigung das ist Fernsehwerbung, ich meine natürlich die Telekom mit ihrer genialen Art Kabel zu verlegen… Gerne erinnere ich mich dran, wie ich meine geliebte hochschwangere Frau im Telekom Laden zu einer Sitzblockade abgeladen habe um ein Telefon zu bekommen. Mit dem nach folgenden hinterlistigen Versuch der Telekom, den Antrag verschwinden zu lassen, um dann nach einer etwas erregten Diskussion, mein gerade neu erworbenes Heim, mit einem Loch in der Fassade zu verzieren um dort ein Hochkabel dran zu spaxen… Genug davon jetzt, das ist zwanzig Jahre her und man soll ja nicht nachtragend sein, oder doch?

Nach endlosen Anfragen einiger meiner Wohnortleidensgenossen hat sich die Telekom, nachdem sie natürlich den Scheiß vom Staat bezahlt bekommt, dazu aufgerafft und legt uns ein wettbewerbsfähiges Hochgeschwindigkeits DSL. Das ist gerade mal ein Jahr her. Gut, ich habe immer noch nicht die technisch mögliche Bandbreite, aber zumindest schneller als ISDN DSL es war.

Auf dem Ausbauplan war ich, neben meiner über 90jährigen Nachbarin, der einzige der ein GLASFASER Kabel bekommen sollte. Beim Legen der ersten Ausbaustufenleitung fragte ich den technisch Verantwortlichen warum da Glasfaser steht und ich jetzt wieder nur so halbschariges DSL bekomme. Er meinte damals nur, ich kann schon Glasfaser haben, müsste das Legen aber voll selbst bezahlen. (Er sprach von so 10-15K Euro). Ich lehnte natürlich dankend ab, weil ich ja einen Minibagger wollte.😂

Nach jetzt einem Jahr erschien plötzlich und Überfall artig ein Bautrupp, der die gerade zugeschütteten Leitungsschächte wieder auf gebuddelt hat und legte Leerrohr für GLASFASER. Ich hatte da noch ein Lachen im Gesicht wie blöd man sein kann, in ein und der selben Firma.

Anscheinend gabs wieder eine Förderung vom Staat und der Gemeinde und sie legten jetzt tatsächlich Glasfaser. Ich freute mich noch… NOCH

Gestern bekam ich dann einen Anruf in der Arbeit (wo ich schwer schuftete MIT ÜBERSTUNDEN!) dass die Telekom gerade einen Masten vor unser Küchenfenster stellt. Da mein Schatz ja etwas verwirrt ist, wenn sie ihre Tabletten nicht pünktlich nimmt, dachte ich an einen üblen Scherz der mich schmerzhaft in die Vergangenheit zerrte.

Die Kabellegung sieht jetzt aus wie das Morsealphabet, siehe Bilder…

Links Hoch, runter ins Haus, raus aus dem Haus und wieder hoch, dann eine kleine Überspannung zur Brücke und dort den Pfosten in den Regenabwasser Kanal gesetzt. Ja warum regt mich so was auf, fragt der Leser der es bis hierher geschafft hat, verwirrt? Ganz einfach, ICH darf keinen Zaun bauen weil sich bei Hochwasser was drin verfangen und sich das Wasser dort stauen könnte (was schon alleine ein Vollwitz ist neben einem Haus dass das Wasser staut, oder der Brücke die auf selben Niveau steht.) Aber die Telekom stellt da ruhig mal was in den Weg und dann auch noch in den Abwasserkanal, ich frag mich wirklich wie BLÖD man eigentlich sein kann…

29.11.2018, 16:46

Aus aktuellem Anlass ein Telekom Special aus der alten facebook Historie Teil 4:

Die Telekom und der Anschluss des Grauens

Nach Jahren des 2 kbit/s surfens habe ich ja letztes Jahr tatsächlich ein 25kbit/s (real 16er) DSL bekommen. Ich möchte hier nicht erneut erwähnen, dass ich eigentlich Glasfaser bekommen sollte. Aber ich muss es, die Spacken haben also gewartet bis ihnen der Staat das Geld in den Arsch geblasen hat, um die Leitung auf zu bohren. 25kBit/s (angekommen 16kBit/s) sollten es sein, waren aber tatsächlich 50kBit/s die reduziert waren, da Vektoring nicht durch den Kunden aktivierbar war. Hier möchte ich auch noch erwähnen, dass dies vom GESETZGEBER gefordert war, um später einen kostenlosen Leitungsausbau simulieren zu können. (Und ja das ist schon einer Wähler Verarschung der Extraklasse). Da ich ja jetzt letztes Jahr kurz nach der 25er (16er) Leitung den Update Brief auf Glasfaser erhielt (Ja haut euch ruhig an den Kopp) und ich das auch bestellt hab, wurde ich vor kurzem darauf aufmerksam gemacht, das ich in der Zeit bis sie das Scheiss Wäschekabel aufgehängt haben, jetzt doch schon Vektoring beantragen kann um 50kBit/s zu haben. Eigentlich wollte ich nicht, aber die Gier nach Leitung hat mich, wider besseren Wissens, den Antrag abgeben lassen. Jetzt hatte ich doch glatt ZWEI Tage eine 50er Leitung, ungelogen es waren wirklich 50 kBit/s (laut Fritz dem alten AVM´ler sogar 59162). Wie schnell man sich an sowas gewöhnen kann zeigt, dass ich gestern anscheinend Bestraft wurde, denn ich hab jetzt wieder ein 25er… Die machen mich WAHNSINNIG.

Mal sehen, was die Gestörten Meldung wieder aus der kastrierten Leitung macht. Vielleicht wieder eine 2kBit/s??? 🤔😭🤬

Warum kann ich nicht einen Tag erleben, ohne mich über solch unnötigen Scheissdreck aufregen zu müssen. Ich muss ein wirklich schreckliches Kind gewesen sein. Streicht diese Bemerkung, ich war ein schreckliches Kind und ich hab das verdient wenn ich so seniere…

29.01.2019, 20:37

Aus aktuellem Anlass ein Telekom Special aus der alten facebook Historie Teil 3:

Peer Schmoll hat etwas in Telekom-hilfts Chronik geschrieben.

Du hast Sabine Schmoll markiert

Liebe Telekom,
heute wollte ich online einen Glasfaservertrag abschließen. Geht nicht, weil ich seit JAHREN in einem Gemeinschaftsvertrag mit meiner Firma verbundelt bin, aus dem ihr völlig unfähig seid, mich heraus zu lösen.Meine Frau fuhr also in einen Telekom Laden um dort zu erfahren dass sie nicht Zeichnungs berechtigt sei und doch gefälligst der Geschäftsführer bei euch auftauchen solle, um zu unterschreiben. Was fällt euch Subventionsabgreifern denn eigentlich ein mich wie einen Hund bei Fuss zu rufen? Meint ihr tatsächlich dass ein Geschäftsführer nichts bessereres zu tun hat, als sich mit unfähigen Geschäftsstrukturen ab zu ärgern? Man hätte die die Telekom nicht privatisieren dürfen, man hätte euch zerschlagen sollen um euch mal der tatsächlichen freien Wirtschaft und des Wettbwerbs aus zu setzen… Keine Firma ist so unfähig und kundenfeindlich wie ihr… Sorry es sagen zu müssen, aber ihr seid eine Schande für den Wirtschaftsstandort Deutschland…

20.08.2019, 14:25

Aus aktuellem Anlass ein Telekom Special aus der alten facebook Historie Teil 2:

Als treuer dummer Mensch, der sich alles gefallen lässt, muss ich hier mal wieder ein beispielloses dummes Erlebniss mit der Telekom berichten:

Seit 13.08. ist der Telekom Telefon Server in der Arbeit mit einem Randsom Virus infiziert und wurde deshalb vom Netz genommen.
Der Service wurde sofort von einem Mitarbeiter beauftragt, nur ist dann eine Woche NICHTS passiert. Am Freitag letzte Woche hat Sabine dann mit Telefon Terror von daheim angefangen und mit Weltenbrand gedroht.
Es kam dann am Freitag 23.08. ein Techniker der aber leider keine Ahnung von diesem Server hatte und ist wieder gefahren.
Neuer Termin heute 26.08., um 10Uhr der Anruf, das wird nichts, keine Techniker verfügbar, neuer Termin VIELLEICHT 28.08.
Lustiger Weise bekommt Sabine heute um 8:30Uhr eine SMS das der Fehler behoben ist und der Fall geschlossen wurde…

Ich kann nur jedem der vor der Wahl steht, eine Telefon Anlage (Software Server IP) geschäftlich zu benötigen, die vom deutschen Vorzeige Industrie Primus, der Telekom, Abstand zu nehmen.

Wir tun was können, aber das ist nicht viel, bis gar nichts.

Danke Telekom

26.08.2019, 10:15

Aus aktuellem Anlass ein Telekom Special aus der alten facebook Historie Teil 1:

Der Leser meines Facebookblogs über die Sinnlosigkeit des Lebens im Großen und Ganzen als auch im Einzelnen, wartet bestimmt schon auf den nächsten Telekom fauxpas, tja was soll ich sagen hier bitte:

Da man das privat Fernsehen ja wirklich nur noch als Verdummungsunterhaltung ansehen kann und ich trotz Prostataproblemen gar nicht mehr so oft zum schiffen gehen kann, wie Werbung einen Film oder die Serie zerreisen, habe ich für mich beschloßen tief in Tasche des Alleinverdienenden zu greifen und Amazon Prime, Netflix als auch Magenta Mediathek eine Chance zu geben.

So stelle ich mir mal die Frage, warum muss ich als “erwachsener” (naja vielleicht sollte ich hier nur schreiben volljährig, aber das ist ja nicht das Thema) Mensch welcher zweifelsfrei nur berechtigt ist, diese Scheiss Dienste zu bestellen oder zu kaufen, eine KINDERSCHUTZ PIN eingeben, aber jeder voll Trottel kann YOUPORN ohne PIN Eingabe nutzen?

Warum quält man mich damit obwohl ich gar keine Kinder schützen muss?
Warum ist von der Telekom die PIN falsch?
Warum kann ich die PIN nicht ändern, bzw. nur mit einem Passwort das ich gar nicht habe?
Warum liest mir der scheiss Telekom Support nur die Bedienungsanleitung vor, löst aber das Problem nicht?
Warum machen die sowas mit mir?
Warum muss ich jeden scheiss Film ab 18 den schon Neugebohrene nicht als gewalttätig empfinden würden mit einer PIN freischalten und das immer wieder?
Bin ich so unmündig, dass ich eine DAUERHAFTE Freischaltung nicht erlaubt bekomme?

Warum habe ich als harmoniebedürftiger Mensch ständig das Gefühl das ein höhres Wesen oder die Telekom darauf aus ist, dass ich AMOK laufe?

Warum kann ich nicht einfach auf meinem scheiss Grundstück in Ruhe gelassen werden und machen was ich will?

🤔Und ein eindeutiges JA, die Technik eskalliert und der AUFSTAND der Maschinen HAT BEGONNEN.☝️

WEHRT EUCH, WERDET PREPPER und als EXTREMPREPPER schwört der Telekomunikation ab!

02.02.2020, 19:44

Keine Kerosinsteuer?

Ich stelle mir wieder einmal, aus aktuellem Anlass, die Frage warum hier über eine Kerosinsteuer diskutiert wird. Es ist doch wohl unbestritten, dass der scheiß Flugverkehr zu unserem viel zu hohen CO2 Ausstoß beiträgt. Warum muss man etwas subventionieren was zu unseren aktuellen Problem einen nicht unwichtigen Teil beiträgt. Zusätzlich muss ich und das sage ich nicht aus Futterneid feststellen, das wer sich für 10k einen scheiß Maledivenurlaub leisten kann, soll doch bitte auch das Flugbenzin/ Kerosin selber bezahlen. Warum muss die Allgemeinheit das aus Steuergelder bezahlen? Ach wahrscheinlich wird das deshalb gemacht, dass die Lusthansa weiterhin tolle Dividenden an Investoren ausschütten kann…

Takeutchi TB225 wirklich das Beste?

Hier mal die Google Meinung:

“Wie gut sind Takeuchi Bagger?

Takeuchi Bagger sind einfach die besten, egal in welcher Größe. Sie sind leistungsstark und haben vor allem den besten Komfort. Auch die Ersatzteilversorgung ist super. Sind ja auch einfach super Bagger.”

Tja, wie immer wenn ich was zu maulen habe, mache ich das aus gutem Grunde. Weil das was ich schreibe, einfach der nackte Fakt ist. Selbst ausprobiert und nicht von Suchmaschinen aufgrund von Werbe clicks gut bewertet. Fraglich auch warum Google bei sich selbst nicht gesehen hat, das die Kubota Bagger von Fachjurys als Beste Bagger gewählt wurden, seit Jahren übrigens.

So jetzt zu meinen Superbaggern. Aufgrund meiner bisherigen Reinfälle, zuerst hatte ich einen Gebrauchten gekauft und vor Gericht gelandet. Leider hatte der Verkäufer etwas mit der Dichtheit der Maschine geschwindelt, dann mit der Mängelfreiheit wie ausgeschlagene Buchsen und Kabelbrüche über die gesamte Maschine seiner Phantasie freien Lauf gelassen. Kurzum, der Bagger war wie immer wenn ich jemanden vertraue ein komplettes Desaster. Dann hab ich mich von meinem Weibchen beschwatzen lassen, entgegen meiner Sparmentalität, einen neuen Bagger zu kaufen… Siehe früheren Beitrag zum Thema es muss ein gelber sein… Ja, der JCB war ein Witz und der Verkäufer hatte außer großen Worten leider keinerlei Ahnung was ich wirklich an Bagger brauchen würde… Jetzt hab ich mich aber mal von den Profis beraten lassen und mir keinen gelben, sondern einen grau/ roten Takeuchi geholt. Jupp, laut Google und den “Profis”, den Mercedes der Baggerwelt.

Zuerst mal was der TB225 gut kann: Im Gegensatz zum JCB behält er auch im Gelände seine Schuhe an. Der JCB verlor alle 30min seine Kette, der TB225 bisher noch nie. Kraft, ja Kraft hat er. Manchmal zwar etwas unkontrolliert, dazu später mehr. Der Sound des Radios ist hörbar. Ich will es mal final bei den guten Eigenschaften so sagen, es ist ein Bagger der graben kann, er fährt und heben tut er auch wenn er gut aufgelegt ist, leider und das bringt mich gleich zu den negativen Sachen, halt leider nur wenn er gut aufgelegt ist.

Fangen wir mal mit den lediglich nervenden Eigenschaften an: Der Radio, laut Verkäufer Stand der Technik. Ich sage, entweder falsch angeschlossen oder einfach nur Müll. Die Stationstasten verlieren nach dem ausschalten die Stationen (vermutlich das Dauerplus mit dem Schalt Plus verwechselt), der USB Stick beginnt immer beim selben Anfangslied von vorne. Das wird nach 1,5 Jahren so nervig, das ich teilweise mit einem Kopfhörer im Bagger sitze, weil ich es leid bin ständig die Sender neu einstellen zu müssen, oder das erste Lied zum 2000sten Mal anhören zu müssen. Wie gesagt nur nervig. Nervig auch die Motorsteuerung, welche von Vollgas selbständig runter regelt wenn der Bagger kurz nicht benutzt wird. Eingebaut sicherlich als super Ökofeature, leider nur nervig wenn es nicht funktioniert und nicht mehr auf Volllast geht wenn man wieder anfängt zu arbeiten. Wir erinnern uns, nerviger Radio? Genau Motor ganz ausschalten, Radio neu anlernen und Motor wieder voll nutzen, bis zu dem Punkt wo die Elektronik erneut beschließt einen Resett zu benötigen um die Verkaufseigenschaften auch nutzen zu können. Das ist gelinde gesagt super nervig, noch dazu wenn du vom Verkäufer nach 1,5 Jahren als unglaubwürdig hin gestellt wirst, weil die super Monteure nach 2min anschauen halt keinen Fehler finden können. Das bringt uns dann zu den etwas gefährlicheren Fehlern, ruckeln. Der Bagger ruckelt beim Heben, fahren, abziehen so stark dass manchmal ein normales arbeiten völlig unmöglich ist. Dann heißt es wieder: Ausschalten, anschalten und mit Glück ist es dann wieder weg. Wir erinnern uns wieder, Radio neu anlernen, das erste Lied auf dem USB Stick… Manchmal ist es beim Werkzeugwechsel so schlimm, das ich 5min brauche um den Löffelstiel in die MS03 Aufnahme zu zittern. Ich wünsche mir die Zeit von “Wetten Dass” zurück, um dem Baggerfahrer mit meinem Bagger viel Glück zu wünschen, wenn er mit dem Bagger versuchen würde ein Feuerzeug anzuzünden. Eine Gasexplosion würde die Wette wohl platzen lassen. Bisher hat mich diese plötzliche Leistungsexplosion, mangelnde Feinfühligkeit ein Abschlussblech des Rangers gekostet, als der Bagger plötzlich von langsam auf Urgewalt geschalten hatte, ohne das ich den Hebel weiter bewegt hätte. Beim Abziehen meiner Fahrspur könnte man meinen ich hätte Parkinson an den Steuerhebeln gehabt. So sieht er jetzt auch aus. Natürlich tritt der Fehler auch nicht immer auf, sondern nur sporadisch und keinesfalls nachvollziehbar unter Gesetzmäßigkeiten.

So das Ganze habe ich jetzt 1,5 Jahre und ständig versucht das aufzunehmen oder nachvollziehbar zu dokumentieren. Zuerst habe ich versucht das mit einer Dashcam auf zu nehmen, was passiert natürlich? Genau die SD Karte wurde von der Cam angespuckt und hat kein einziges Video aufgenommen. Also neue Karte rein und dann hat der Zigarettenanzünder gesponnen und die Kamera nicht mit Strom versorgt. Handyaufnahmen führten auch nicht zum Ziel, weil der Verkäufer immer wieder etwas fand was ihn an der Glaubwürdigkeit des Schmolls zweifeln liessen. Ich vermute hier mal eine gewisse Inkompetenz und Lust den Bagger im harten Betrieb zu testen… Ich hab jetzt auf alle Fälle mal die Lust verloren ständig zu diskutieren und mich vertrösten zu lassen. Ich habe den Importeur informiert und als er endlich zum Ortstermin kam, hatte der Bagger natürlich nichts. Als er dann endlich einen Fehler produzierte, waren die beiden Supertechniker natürlich nicht mehr da und wie üblich der Videobeweis nicht glaubwürdig.

Nach dem ich jetzt keinerlei Lust mehr habe mit dem Verkäufer zu diskutieren hab ich jetzt Fakten geschaffen und zwei Videodash Cams gekauft, die ich auf alle Schalter und Ansichten einstellen kann und die mit Dauerstrom aus dem Sicherungskasten versorgt werden. Für die Kosten werd ich dann mal die Verkäufer aufkommen lassen wenn ich die Fehler zweifelsfrei und undiskutierbar belegt habe.

Dieser Bagger und ich glaube ich darf Google wider sprechen, ist ein Montagsgerät und wie es üblich ist bei einem Schmoll gelandet, gebündelt mit der Unfähigkeit eines Verkäufers…

Erster vollständig dokumentierter Fehler, ich stelle sie jetzt gleich immer online für den sich anbahnenden Prozess…

Energiepreise Elektro/ Gas/ Benzin

Ich weis jetzt leider nicht ob der Staat selbst Energieunternehmen betreibt, aber ich finde er sollte. Ich erkläre auch gleich warum:

Der Staat sollte eben diese Unternehmen zu 100% betreiben um dem wirtschaftlichem Raffzahn der Unternehmen den Boden unter der Aktie zu entziehen. Vorteil wäre in meinen Augen, dass zwar Gewinne generiert würden, die aber der Solidargemeinschaft zu Gute kommen und nicht obszönen Spekulanten und Investoren. Gleichzeitig werden den Unternehmen die wirtschaftlichen Schraubzwingen angelegt weil der Kunde entscheidet ob er die Gier bezahlen will oder als Beteiligter in die eigenen Tasche zahlt. Nächster Vorteil wäre, das der Staat Arbeitsplätze schafft und nach höchsten Sicherheitsregeln arbeiten muss.

Das selbe gilt auch für die totgesparte Bahn und auch die geplante Privatisierung der Autobahnen. Auch im Wohnungsbau wäre ein Staatsbetrieb der wirtschaftlich arbeitet sicherlich ein Gewinn für die Wohnungsnot.