Unimog, oder warum ich die Tommys langsam verstehe

Wir haben in der Arbeit überlegt, ob wir uns nicht einen 7,49t Lkw anschaffen, um für einen größeren Kunden die Ware günstiger ausliefern zu können. Nach kurzer Überlegung kamen wir dann drauf, dass nur noch die Geschäftsführer eigentlich den richtigen Führerschein hätten, um den Lkw fahren zu können. Dann kommt noch die Fahrerkarte ins Spiel und dann wurde es etwas unübersichtlich was man jetzt eigentlich noch darf mit dem alten 3er und was nicht.

Das Endresultat war dann, wir kaufen keinen Lkw weil die Hürden einfach nur noch lächerlich und mit Geldschneiderei verbunden sind. Ich habe ja damals den 3er einschließlich 7,49t gemacht, keine Einschränkung keine Auflagen. Irgendwann hat mich dann mein Weibchen auf das Landratsamt geschleppt zum umschreiben auf die Plastikkarte. Jetzt darf ich also meinen Unimog nicht mehr fahren, weil ich einen Augentest, Gesundheitsattest und ein psychologisches Gutachten brauche um etwas fahren zu dürfen was ich ja erworben habe damals mit dem 3er. Grund ist, ich bin über 55 Jahre und damit ein potentieller Lkw Attentäter, der latent gefährlich ist. Ich könnte kotzen vor Wut, den als Resultat darf ich jetzt meinen Unimog verkaufen.

Der größte Schwachsinn daran ist, privat dürfte ich ihn fahren, aber für die kleine Forstwirtschaft, da Gewerbe, darf ich es nicht. Spinnt dieser Staat jetzt nur noch rum? Alles was die anpacken, endet in einem Desaster und irgendwer stopft sich damit die Taschen voll. Welcher Vollhorst oder Andi Bescheuert denkt sich das jedes mal aus? Bilden die da Arbeitsgruppen oder schafft das einer alleine? Egal es kotzt mich an…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.